[msg]

Gründerverbände der Ausgleichskasse

Die Gründung der PROMEA Ausgleichskasse geht in das Jahr 1948 zurück. Am 1. Januar 1948 wurde das Bundesgesetz über die Alters- und Hinterlassenenversicherung in Kraft gesetzt. Für die Organisation der AHV wurde eine dezentrale Durchführung gewählt. Aus den Wehrmannskassen aus dem zweiten Weltkrieg entstanden die heutigen Ausgleichskassen. So auch die damalige Ausgleichskasse Metall. Im Zuge von mehreren Fusionen mit anderen Verbandsausgleichskassen änderte die Ausgleichskasse Metall im Jahre 1996 ihren Namen zur heutigen PROMEA Ausgleichskasse.
 
 

16 Gründerverbände bilden heute die Trägerschaft der PROMEA Ausgleichskasse:

 

 

Grundsätzlich kann jede Firma Mitglied der PROMEA Ausgleichskasse werden, wenn sie die Mitgliedschaft eines dieser 16 Gründerverbände besitzt bzw. erwirbt. Gemäss Art. 64 des AHV-Gesetzes sowie Art. 117 der AHV-Verordnung müssen Firmen, wenn sie einem Verband mit eigener Ausgleichskasse beitreten, auch bei dieser Verbandsausgleichskasse abrechnen. Firmen, welche Mitglied mehrerer Verbände mit eigenen Ausgleichskassen sind, haben das Wahlrecht.