[msg]
Menü
Ratgeber
Formulare
Kontakt
Suche

Anspruch bei Ausbildung

Ausbildungszulagen werden ab dem 1. des Monats, in dem das Kind die Ausbildung beginnt, frühestens jedoch ab dem nachfolgenden Monat, nach dem das Kind das 16. Altersjahr erreicht hat, bis zum Abschluss der Ausbildung, längstens jedoch bis zum 25. Altersjahr ausgerichtet.

 

Durch Einreichen der Anmeldung und der Ausbildungsbestätigung wird der Anspruch geltend gemacht. Wird bereits eine Kinderzulage bei der PROMEA Familienausgleichskasse bezogen, senden wir Ihnen rechtzeitig eine Aufforderung zur Einreichung des Ausbildungsnachweises.

 

Begriff der Ausbildung

Anspruch auf Ausbildungszulagen besteht bei folgenden Ausbildungen:

 

  • Der Besuch von Schulen oder Kursen, die der Allgemeinbildung oder der Berufsbildung dienen
  • Die berufliche Ausbildung im Rahmen eines eigentlichen Lehrverhältnisses, aber auch sonst jede Tätigkeit, welche die systematische Vorbereitung auf eine zukünftige Erwerbstätigkeit zum Ziel hat (z. B. Praktikum, Sprachaufenthalt etc.)

 

Nicht als in Ausbildung gilt, wer zur Hauptsache erwerbstätig ist und nur nebenbei eine Schule oder Kurse besucht. Kein Anspruch auf Ausbildungszulagen besteht für Kinder, deren Erwerbseinkommen CHF 28 200 pro Jahr oder CHF 2 350 pro Monat übersteigt.

 

Überprüfung der bestehenden Ausbildungen

Die gesetzlichen Bestimmungen sehen die periodische Überprüfung laufender Leistungsansprüche vor. In diesem Zusammenhang informieren wir Sie rechtzeitig und schriftlich, dass die Gültigkeit des bestehenden Zulagenentscheids abläuft, und bitten Sie, uns für die sich weiterhin in Ausbildung befindlichen Jugendlichen aktuelle Ausbildungsnachweise einzureichen.